Integraler Yoga

Der Begriff Integraler Yoga beschreibt keinen eigenständigen oder neuen Yoga-Stil. Das ist auch nicht notwendig, denn Yoga bedeutet "Einheit" und die Lehre des Yoga ist in seiner langen Tradition "ganzheitlich" oder "integral". Die Entstehung des Begriffs "integraler Yoga" ist so gesehen eine deutliche Erinnerung an die ursprüngliche Lehre und verfolgt das Ziel, die Werte aller bestehenden 6 Yoga-Wege möglichst gleichmäßig in seinem Leben zu entwickeln. Dazu gehören Hath Yoga, Kundalini Yoga, Karma Yoga , Jnana Yoga, Bhakti Yoga und Raja Yoga.

HataYoga

Im Hatha Yoga wird der Körper als Tempel der Seele vorbereitet. Körperübungen (Asanas), Atemtechniken (Pranayama), Tiefenentspannungen, Energiearbeit und eine ausgewogene Ernährung halten den Körper fit und gesund. Die feinstofflichen Energiekanäle werden gereinigt, auf einen höheren Energiefluss eingestellt.

 

Yoga ist eine ergebnisunabhängige Aktivität.

Es gibt kein Ziel zu erreichen.

Das einzige Ziel besteht nur im regelmäßigen Üben und darin, sich selbst bewusst zu erleben.

Es ist in dem Sinne kein Sport, kein Reha Programm, kein Fitnessworkout – und trotzdem kann es all das sein.

 

Für Yoga ist es nie zu spät. Egal, von welchem Zustand aus du damit anfängst.

Ob du fit oder kraftlos bist, pummelig oder schlank, meditationserfahren oder Anfänger:

Fange einfach an.